Coca (und andere harte sachen…haha ne kleiner scherz am rande ;)

hola mis amores,

letztes woche sind ein paar verrückte sachen passiert, aber ich werde mal am anfang anfangen. 😉 ich wurde montag von einem austauschmädchen aus finnland, dass auch an meiner schule ist, gefragt, ob ich lust habe mit ihr am wochenende in den amazonas zu fahren!!! ihre mutter hätte irgendwie durch kontakte, billig eine reise organisiert und da wir freitag frei hatten, hätte das ja gepasst. ich war mir aber unsicher…letztendlich habe ich ihr dann dienstag abend schweren herzens abgesagt. denn ich hatte mit rosita gesprochen und sie meinte, dass eigentlich alle austauschschüler einmal mit nancy in den regenwald fahren und so wäre das nicht meine einzigen chance gewesen.  doch danach passierte das unglaubliche: eine halbe stunde später kam nancy nach hause und hat säde und mich gefragt, ob wir am wochenende mit ihr nach coca, eine stadt auch im regenwald, fahren wollen!!! das meine nächste chance so unvermittelt und schnell kommen würde, hätte ich nicht gedacht… 😀 wir sollten mit dem bus fahren und die fahrt würde 8 h dauern. nach einigem fragen, haben wir auch rausgefunden, wer alles in coca lebt. an sich alle anderen familienmitglieder: mein gastbruder roberto mit frau paty und seinen töchtern stefany (4) und melany (3); diana mit mia, die wir ja schon kannten und miguel, mein eigentlicher gastpapa und ex-mann von nancy.

Donnerstag 8:20 uhr sollte es losgehen und nach einer leider sehr kurzen geburstagsfeier von mathias (austauschschüler aus norwegen) in xplorer hetzten säde und ich los, in der angst zu spät zu kommen. doch nancy war total tiefenentspannt und…suprise, suprise epischerweise verpassten wir natürlich den bus. 🙁 nachdem wir erst noch über den riesigen busbahnhof gerannt waren, der aussah wie ein flughafen. danach durften wir 2 1/2 stunden auf den nächsten bus warten…in diesem moment habe ich echt alles verflucht! als wir dann endlich im bus waren, war der auch nicht so angenehm wie ich gehofft hatte, wenn auch besser, als die stadtbusse in quito. 😉 trotz allem war ich sehr froh als wir um sechs uhr morgens, in coca ankamen. es stellte sich herraus, dass nancys familie ein hotel in coca besitzt, wo auch alle wohnen und wo wir auch untergebracht waren. neben ein paar mehr oder weniger unliebsamen zimmergenossen, wie eidechsen oder mini-ameisen, war es auch ganz schön. nur am anfang wussten wir nicht, wie man die lüftung bedient und fenster ließen sich auch nicht öffnen. 😮 bevor wir eines unangenehmen hitzetodes sterben mussten, hat nancy uns glücklicherweise noch eingewiesen. 😀

der erste tag in coca war leider nicht so ereignisreich. nancy musste arbeiten und wir haben den vormittag mit unseren 3 gastnichten gespielt. das war zwar ganz niedlich und amüsant, aber auf dauer auch anstrengend, denn sie wissen sehr genau was sie wollen und wie sie es bekommen. ^^ dann hat sich nancy unglücklicherweise auch noch verletzt und so sind säde und ich ein stündchen am nachmittag losgezogen, coca zu erkunden. das war gar nicht so schlecht. coca ist richtig, wie man sich eine stadt in südamerika vorstellt. alles etwas einfacher, keine großen gebäude, eher kleine flache und teilweise sogar sehr hübsche mit strohdach. sämtliche stände auf den straßen und kleine läden mit krimskrams. die fahrzeuge werden bis zur grenze ausgenutzt, so zum beispiel fahren 3 oder mehr personen auf einem motorrad. allerdings sind säde und ich als „gringas“ in coca viel mehr aufgefallen als in quito und das war nach einer weile nicht mehr so angenehm. wir wurden teilweise richtig angestarrt und mussten gefühlte tausende „holas“ oder „hola guapas“ von verschiedensten männern entgegennehmen. nach einer weile wollte ich nur noch, mich im hotel verkriechen. 😀

der abend war dann wesentlich besser. lili und fernando sind noch gekommen, und da habe ich mich gleich ein bisschen wohler gefühlt, denn ansonsten saßen säde und ich oft schweigend daneben. wir haben barbecue gemacht, allerdings verläuft das hier etwas anders…es werden erst große mengen an fleisch gegrilt, dann in kleine häppchen geschnitten und rumgegeben. sogar die kleien naty mit ihren 9 monaten bekam einen knochen zum ablutschen. ^^

am nächsten morgen hatten wir weder licht noch wasser dafür hat es geregnet. ich habe schon überlegt pb wir wohl draußen duschen müssen, da meinte der mann an der rezeption, dass sie dabei sind es zu beheben. als ich das dann später einem freund hier erzählt habe, meinte er auch wirklich nur: das ist soo typisch ecuador! 😀   😀 wir haben also den vormittag spielend und kindervideos schauend verbracht. nachmittags sind wir zu einem fluss mit wasserfall gefahren. das war echt mega schön! man konnte in dem fluss auch baden und so sind wir tatsächlich in einem fluss geschwommen und hinter einen wasserfall geklettert, quasi fast mitten im regenwald! 🙂 am abend waren wir noch zu einem freund von fernando eingeladen. der war sehr niedlich und wohnte in einem süßen kleinen häuschen mitten in coca. es war ein sehr netter abend. säde und ich konnten zwar nicht so viel mitreden, aber dafür haben wir uns dann unter uns in einer hängematte über gott und die welt unterhalten. ich hätte nie gedacht, dass wir uns so nah sein würden. 🙂

am letzten tag klopfte es früh plötzlich energisch an unsere tür und eine stimme sagte: vamos! aber das sollte hier echt ein signalwort werden, denn sie sagen dir nie, wenn du nicht fragst wohin wir gehen. wir jedenfalls sind nichts ahnend rausgegangen, annehmend dass es frühstück geben würde, denn wir waren mit nancy in zehn minuten verabredet. doch es war paty und sie steckte uns in in auto, wo schon melany und stefany warteten. auf die frage, ob nancy denn bescheid wüsste antwortete sie auch nur mit „tranquila“ und wir hatten keine ahnung wohin es gehen würde und waren ohne alles. letztendlich waren wir dann in einem andenkenladen (ohne geld, weil sie uns nichts gesagt hatte, aber paty lieh uns geld) und auf dem großen fluss der durch coca fliießt mit einem sehr schnellen boot. 🙂 als wir dann nach circa einer stunde wieder im hotel ankamen, kam nancy und gelassen entgegen und wollte nur wissen, wo wir gewesen waren. danach sind wir frühstücken gefahren mit allen und ich habe einen großen fehler begangen! wir sind in ein ceviche-restaurant gefahren (eher so für mittag, aber damit nehmen die es hier auch nicht so genau) und ich dachte, wenn es schon ein ceviche-restaurant ist, dann muss ich auch ceviche probieren….es schien eine art suppe zu sein. grooooße fehlentscheidung!!! es war fisch, gekocht in zitrone, mit zitrone und gemüse..und kalt. ich schwöre ich habe noch nie so etwas ekelhaftes gegessen!! es war wirklich furchtbar!!! ich werde nun eine liste zu ehren von ceviche anfertigen, mit dingen, die ich NIE wieder essen werde.

als letztes sind wir nochmal mit einem boot auf den fluss rausgefahren und diesmal mit besserer ausstattung und vor allem kamera! wir haben einen kleinen spaziergang durch einen wald gemacht und neben vielen verschiedenen interessanten pflanzen, einen riesen-baum gesehen. ich bin mir nicht sicher, ob es ein mammutbaum war… :/ danach ging es schon ans kofferpacken und wir sind wieder nach hause gefahren. diesmal aber nicht mit dem bus, sondern schön entspannt mit lili und fer. zwar sind wir drei stunden später, als geplant los, aber wir konnten nancy überreden, dass wir montag nicht in die schule müssen, also: tranquila! 😀 die autofahrt war richtig angenehm. ich mag lili und fer inzwischen sehr gerne und kann mich ganz entspannt mit ihnen unterhalten. es fühlt sich an wie eine familie. 🙂 ich hoffe dass das mit nancy auch noch wird, denn im moment herrscht noch etwas distanz zwischen uns. :/

allerdings war die folgende nacht alles andere als angenehm, denn ich habe mir was größeres aus coca mitgebracht und zwar einen richtig schönen magen-darm-infekt. ich konnte mich echt nicht zehn meter vom klo entfernen…. 🙁 ich kann mich nicht erinnern, jemals so einen schlimmen infekt gehabt zu haben, mit wirklich allem drum und dran. grade wird es besser und ich habe jetzt auch irgendwelche medizin. vorher habe ich was finnisches von säde bekommen, weil ich genialerweise mein zeug zu hause vergessen habe… ^^ mal sehen ob ich morgen mal wieder in die schule gehen kann. dafür war abuelita heute lieb zu mir und hat mir ein paar tips gegeben und nach mir geschaut. mehr als nancy.^^

so das wars jetzt erstmal…listo!

hasta luego y cuidaten mucho muchachos! :*** <3 <3

eure lori

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.